Angefangen von der goldenen Gerste bis hin zum Genuss des frisch gezapften Schweiger Bieres in der gemütlichen Brauereigaststätte:
Bereits seit über 80 Jahren können Sie im Schweiger Brauhaus neben handwerklicher Braukunst auch eine liebevoll gepflegte Gastronomie erleben.

Die Gaststätte wurde in den dreißiger Jahren im ursprünglichen Brauereigebäude, dem damaligen „Brauhaus“ aus dem Jahr 1934, eröffnet und bis zum Jahr 1964 von dem „Schweiger Brauerei“-Gründer, Ludwig Schweiger, zusammen mit seiner Frau Maria selbst geführt.

Von 1964 bis 2002 waren Marianne und Fritz Wilch die Wirte der Brauereigaststätte.
Zu der Zeit wurde das Brauhaus als „Schweiger Bräustuben“ bekannt.
Erst nach einer kompletten Renovierung und Neueröffnung im Jahr 2003 wurde das Wirtshaus zum „Schweiger Brauhaus“, so, wie man es heute kennt.

Nach dem Umbau bewirtschafteten dann Heidi Hanrieder und Adi Warta fast 10 Jahre lang die Traditionsgaststätte in Markt Schwaben, bis sie im August 2013 von der Gastronomen-Familie Hoyer übernommen wurde. Seitdem pflegt Alexander Hoyer den guten Namen des Hauses weiter.

„Vom Einkauf bis hin zur Zubereitung der Speisen in der Küche wird bei uns aus Tradition genauso wie aus Überzeugung großer Wert auf höchste Qualität, Frische und Regionalität gelegt. Deswegen kommen die meisten der bei uns verwendeten Produkte von einheimischen Landbauern.
Auch das Brot und die Nudeln werden in unserer Küche noch von Hand gemacht.“

                                      Alexander Hoyer